Hochschule dual - Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft

Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft

Studieninteressierte

Das Verbundstudium: ausbildungsintegrierend

Studium oder Berufsausbildung? Mit dem Verbundstudium an einer staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften in Bayern erwerben Sie zeitgleich mit dem Bachelorabschluss einen vollwertig anerkannten Berufsabschluss (z. B. IHK oder HWK).

Verbundstudium

Wie funktioniert das Verbundstudium?

Dauer: 4,5 Jahre - 27,5 Monate Praxis, zzgl. 3-monatige Bachelorarbeit
Abschlüsse: Bachelorabschluss und Berufsabschluss (B.A., B.Eng., B.Sc., LL.B.)

Als Verbundstudierende/r sind Sie von Anfang an Auszubildende/r im Betrieb - und zwar bis zur Bekanntgabe des erfolgreichen Bestehens der Berufsabschlussprüfung bzw. bis zum Vertragsende des Berufsausbildungsvertrages. Anschließend absolvieren Sie bis zum Ende Ihres Studiums vergütete Praxisphasen im Unternehmen.

  1. Sie wählen an einer geeigneten Hochschule den gewünschten Studiengang aus, den Sie in Kombination mit einer Berufsausbildung studieren können. Eine Übersicht aller Verbundstudiengänge an den staatlichen und kirchlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern erhalten Sie in unserer Datenbank

  2. Im Anschluss bewerben Sie sich um einen Platz für das duale Studium bei einem Unternehmen Ihrer Wahl, das mit der ausgewählten Hochschule im gewünschten Studiengang kooperiert. Die Firmen, die derzeit mit den staatlichen Hochschulen kooperieren, finden Sie in unserer Datenbank Einige Unternehmen schalten zudem aktuelle Stellenanzeigen für das duale Studium in unserem Jobportal Alternativ können Sie sich bei einem Unternehmen Ihrer Wahl bewerben, welches noch kein Partner von hochschule dual ist. Fragen Sie dort einfach nach einer möglichen Kooperation im dualen Studium an.

  3. Nachdem Sie mit Ihrem Unternehmen einen Vertrag über das duale Studium abgeschlossen haben, bewerben Sie sich um einen Studienplatz an der Hochschule.

  4. Das Verbundstudium beginnt mit einer Praxisphase von bis zu 14 Monaten, in der Sie einen Großteil Ihrer Berufsausbildung absolvieren und verschiedene Abteilungen im Betrieb durchlaufen. Sie haben hier zudem die Möglichkeit, zusammen mit den regulär Auszubildenden oder im Rahmen eigener dualer Klassen, die Berufsschule zu besuchen. Nach dem ersten Jahr im Unternehmen startet das Studium an der Hochschule. Ab diesem Zeitpunkt wechseln sich Hochschul- und Praxisphasen ab.

  5. Ihre Kammerprüfung (z. B. IHK oder HWK) absolvieren Sie in der Regel nach dem Praxissemester, im 3. Jahr. Der Zeitpunkt der Berufsabschlussprüfung variiert jedoch von Ausbildungsberuf zu Ausbildungberuf bzw. Studiengang zu Studiengang. Detaillierte Ablaufpläne können Sie direkt an der Hochschule erfragen oder Sie finden diese in unserer Datenbank

  6. Nach bestandener Berufsabschlussprüfung durchlaufen Sie in den vorlesungsfreien Zeiten und ggf. zusätzlichen Praxissemestern im Studium weitere Praxiseinheiten im Unternehmen.

  7. Das duale Studium endet mit der betriebsnahen Bachelorarbeit.

Beispiel zeitlicher Ablauf

 

Foto: RaiffeisenVolksbank eG Gewerbebank in Ansbach (Bernhard Schmidt Photographie, München)

Wie bin ich vertraglich abgesichert?

Vor Beginn des Verbundstudiums schließen Sie mit dem Unternehmen einen Vertrag über das duale Studium, in dem Art und Umfang der Praxiseinsätze, Vergütung und Urlaubsanspruch sowie alle weiteren Rahmenbedingungen geregelt sind, den Bildungsvertrag Verbundstudium (Muster)
Der Bildungsvertrag ist eine Ergänzung zum Berufsausbildungsvertrag der IHK der zusätzlich ausgefüllt werden muss und von den Industrie- und Handelskammern ins Verzeichnis eingetragen wird.

Verträge für das Handwerk sind direkt bei den Handwerkskammern erhältlich.
Einen Musterbildungsvertrag für das Verbundstudium Betriebswirtschaft mit einer Ausbildung zum/r Steuerfachangestellten sind bei der jeweiligen Steuerberaterkammer erhältlich.

Nicht vergessen:

Darüber hinaus klärt das Unternehmen mit der Hochschule die wichtigsten Eckpfeiler des dualen Studiums (z. B. Niveau der Praxisausbildung, Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen für das Studium). Diese Absprache mit der Hochschule sollte in schriftlicher Form erfolgen.

Welche Regelungen gibt es zur Sozialversicherungspflicht?

Mit Inkrafttreten des Vierten Gesetzes zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze vom 22. Dezember 2011 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Nr. 71 vom 29.12.2011, Seite 3057 ff) gilt:

Die Teilnehmer/innen an dualen Studiengängen werden den zur Berufsausbildung Beschäftigten gleichgestellt und sind als solche einheitlich für die gesamte Dauer des entsprechenden Studiengangs der Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung unterstellt. Die gesetzlichen Regelungen traten am 1. Januar 2012 in Kraft und gelten bundesweit.

Vgl. 4. Gesetz zur Änderung SGB IV (Sozialversicherungspflicht Studierende), S. 3058f.

Wie hoch ist die Vergütung?

Die Höhe der Vergütung orientiert sich am regulären Ausbildungsgehalt im Unternehmen. Eine Vergütung ist für alle betrieblichen Phasen verpflichtend, für die Theoriephasen an der Hochschule ist eine Vergütung sehr zu empfehlen.

Nach abgeschlossener Berufsausbildung wird das Entgelt in der Regel individuell zwischen Ihnen und dem Unternehmen vereinbart.
Das Unternehmen muss zudem für die Zeit nach dem Berufsabschluss bis zum Ende des dualen Studiums (Bachelorabschluss) die geltende Mindestlohnregelung beachten.

Muss ich die Berufsschule besuchen?

Die Vorbereitung auf die Berufsabschlussprüfung ist unterschiedlich geregelt:
  • Die dual Studierenden besuchen die reguläre Berufsschulklasse im ersten Ausbildungsjahr. Im zweiten und dritten Jahr erfolgt die Vorbereitung im Eigenstudium.
  • Alternativ bieten einzelne Berufsschulen eigene Berufsschulfachklassen oder Sonderkurse für dual Studierende im ersten, zweiten und dritten Jahr an. Dabei sind Berufsschul- und Hochschulplan aufeinander abzustimmen.
Zu beachten: Als (Fach-)Abiturient/in sind Sie berufsschulberechtigt, aber nicht berufsschulpflichtig.

Wie bewerbe ich mich für das Verbundstudium?

  1. Erkundigen Sie sich bei der Hochschule, an der Sie studieren möchten, über die Zulassungsvoraussetzungen des gewünschten Studiengangs. In der Regel gelten folgende Voraussetzungen:
    • Eine in Bayern anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (z. B. Abitur, Fachhochschulreife, Meisterprüfung oder gleichgestellter Fortbildungsprüfung)
    • Für besonders qualifizierte Berufstätige bzw. für Berufstätige mit abgeschlossener Berufsausbildung und im Anschluss mindestens dreijähriger Tätigkeit in diesem Beruf ist ein fachgebundener Zugang möglich.
    • Einige Studiengänge verlangen an einzelnen Hochschulen besondere Zulassungsbedingungen, etwa den Numerus Clausus (NC). Dieser entspricht immer dem NC des regulären Studiengangs. In der Regel sind auch die Unternehmen über den NC informiert und achten bei der Auswahl auf dieses Kriterium.
  2. Informieren Sie sich frühzeitig, am besten etwa 18 Monate vor dem Schul- oder Berufsabschluss über geeignete duale Studienangebote, Unternehmenspartner und Hochschulen. Früh dran zu sein ist insbesondere beim Verbundstudium sehr wichtig.
  3. Bewerben Sie sich etwa ein Jahr vor Start des dualen Studiums bei den Unternehmen Ihrer Wahl um einen Platz für das Vebundstudium. Sie können sich entweder bei bereits teilnehmenden Unternehmenspartnern bewerben oder sich initiativ bei Unternehmen nach einer möglichen Kooperation im dualen Studium erkundigen. Die derzeit teilnehmenden Unternehmen und Einrichtungen finden Sie auf diesen Seiten: DatenbankJobportal
  4. Wenn Sie den Vertrag über das duale Studium im Unternehmen erfolgreich abgeschlossen haben, bewerben Sie sich an der Hochschule um Ihren Studienplatz. Beachten Sie bitte die Bewerbungsfristen an den Hochschulen
    • April bis 15. Juli für das Wintersemester
    • Dezember bis 15. Januar für das Sommersemester
    Die Bewerbungsfristen können für einzelne Studiengänge abweichen. Bitte informieren Sie sich an der Hochschule nach den jeweiligen Fristen.

Übersichtsgrafik Bewerbungsprozess

Zusätzliche Bewerbungsbedingungen im Verbundstudium

1) Vorwegzulassung
Beginnt der Studiengang im Verbundstudium mit einer 12- bis 14-monatigen Ausbildungsphase im Unternehmen vor Antritt des Hochschulstudiums, können Sie sich dennoch schon ein Jahr vor Aufnahme des Studiums um einen Studienplatz bewerben. Die angenommenen dual Studierenden erhalten dabei einen Zulassungsbescheid vor Beginn der Berufsausbildung (Vorwegzulassung). Falls der Studiengang einen NC verlangt, gilt der NC zum Zeitpunkt der Studienplatzbewerbung (relevant ist damit der ein Jahr vor der tatsächlichen Studienaufnahme geltende NC).

Haben Sie Ihren Zulassungsbescheid vor Beginn der Berufsausbildung erhalten, müssen Sie sich ein zweites Mal im darauf folgenden Jahr bei der Hochschule innerhalb der Fristen bewerben mit Nachweis Ihrer Verträge über das duale Studium und Ihres bereits erworbenen Zulassungsbescheids sowie allen weiteren Unterlagen.

Natürlich können Sie sich auch mitten im ersten Ausbildungsjahr um einen Studienplatz an der Hochschule bewerben.
 
2) Vier-Prozent-Klausel
An den Hochschulen sind in der Regel 4 % aller Studienplätze für Verbundstudierende reserviert. Wird diese Quote an der jeweiligen Hochschule unterschritten, können NC oder andere Zulassungsbedingungen entfallen. Erkunden Sie sich für weitere Informationen diesbezüglich bitte bei der Hochschule.

Welche Bewerbungsfristen muss ich einhalten?

Bewerbungsfristen für das Hochschulstudium:
Wintersemester: 02. Mai bis 15. Juli
Sommersemester: 01. Dezember bis 15. Januar
Hinweis: Diese Fristen können bei einzelnen Studiengängen abweichen. Bitte informieren Sie sich an der Hochschule nach den genauen Fristen für den gewünschten Studiengang.

Bewerbungsfristen für einen Platz im Unternehmen:
Einige Unternehmen stellen schon ein Jahr vor Beginn des Verbundstudiums bzw. der Berufsausbildung ein. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bei den Unternehmen, die für Sie interessant sind. Bewerben Sie sich rechtzeitig!

Als Faustregel gilt: Je früher Sie sich bewerben, desto größer ist die Chance auf einen Platz für das Verbundstudium im Unternehmen!