Hochschule dual - Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft

Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft

Studieninteressierte

FAQ - Allgemeine Fragen zum dualen Studium

Was ist hochschule dual?

hochschule dual ist eine Initiative von Hochschule Bayern e. V. (Zusammenschluss der Hochschulen für angewandte Wissenschaften). Die Initiative wurde im Juni 2006 mit 100%iger Unterstützung des Bayerischen Wissenschaftsministeriums gestartet, mit dem Ziel, ein umfangreiches Angebot an akademischen Studiengängen in dualen Modellen bereitzustellen. Die Grundfinanzierung ist staatlich und erfolgt durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Mittlerweile halten 17 staatliche und zwei kirchliche Hochschulen in Bayern sowie die Hochschule Ulm (Kooperation im "Ulmer Modell" seit 2009) über 200 duale Studienangebote bereit, über 1.300 Unternehmenspartner kooperieren im dualen Studium. Seit Gründung der Initiative hat sich die Zahl der Studierenden beinahe verzehnfacht (Stand: 2017).

Was bedeutet "duales Studium"?

"Duales Studium" bedeutet, dass das Hochschulstudium optimal mit betrieblicher Praxis kombiniert wird. Es gibt im dualen Studium also zwei Lernorte: Hochschule und Unternehmen.

An den staatlichen bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften gibt es im dualen Studium zwei verschiedene Studienmodelle:

Studium mit vertiefter Praxis (praxisintegrierend: Bachelor- oder Masterstudium mit viel Praxis)

Verbundstudium (ausbildungsintegrierend: Bachelorstudium mit integrierter Berufsausbildung)

In welchen Studienfächern gibt es duale Studienangebote?

Duale Studienangebote gibt es überwiegend im kaufmännischen und technischen Bereich sowie vereinzelt im Sozialbereich:

  • Ingenieurwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Naturwissenschaften / Informatik
  • Agrar- und Forstwissenschaften
  • Sozial- und Gesundheitswesen

Die Einführung weiterer Studiengänge als duale Modelle ist geplant.

Für wen ist das duale Studium besonders geeignet?

Das duale Studium ist besonders geeignet für sehr leistungsmotivierte und zielorientierte Studieninteressierte mit

  • fachgebundener Hochschulreife oder
  • Fachhochschulreife oder
  • Abitur oder
  • Meisterprüfung (oder der Meisterprüfung gleichgestellter beruflicher Fortbildungsprüfung, z. B. Fachwirt)
  • sowie in bestimmten Fällen für besonders qualifizierte Berufstätige mit abgeschlossener
    Berufsausbildung und im Anschluss mindestens dreijähriger Berufserfahrung

Hinweis: Viele Studiengänge sind mit einem Numerus Clausus (NC) belegt, der von Studieninteressierten bei der Bewerbung berücksichtigt werden muss.

Welche Vorteile bietet das duale Studium?

Das duale Studium bietet zahlreiche Vorteile:

  • umfangreiche Praxis- und Berufserfahrung in dem Unternehmen Ihrer Wahl
  • optimale Einbindung in betriebliche Strukturen, Arbeitsweisen und Projektabläufe
  • Training wichtiger Schlüsselqualifikationen in der Praxis
  • finanzielle Sicherheit durch eine kontinuierliche Vergütung
  • hervorragende Job- und Karrierechancen - die Mehrheit der Absolvent/innen wird von den Unternehmen übernommen
  • Verkürzung der Ausbildungs- und Studiendauer im Vergleich zu einer Berufsausbildung mit anschließendem Studium um zum Teil mehrere Jahre
  • früherer Berufseinstieg und ein fließender Übergang vom Studium in den Beruf

Weitere Vorteile

Welche Modelle des dualen Studiums gibt es?

An den staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern werden derzeit zwei Modelle im dualen Studium angeboten:
 
Modell 1: Verbundstudium Verbindung von akademischem Bachelorstudium an einer bayerischen Hochschule und Berufsausbildung im Unternehmen.

Modell 2: Studium mit vertiefter Praxis Verbindung von akademischem Bachelorstudium an einer bayerischen Hochschule und intensiver Praxistätigkeit im Unternehmen.

Das duale Masterstudium ist ebenfalls als Studium mit vertiefter Praxis organisiert. Master dual

Welches der beiden Modelle des dualen Bachelorstudiums würden Sie eher empfehlen?

Hier gibt es keine pauschale Antwort. Sie haben mit beiden Modellen sehr gute Perspektiven.

Wenn sie sehr schnell ‚fertig‘ werden möchten, ist das Studium mit vertiefter Praxis das geeignetere Modell (kürzeste Dauer: 3,5 Jahre).

Ist Ihnen eine fundierte Praxis sehr wichtig und möchten Sie diese mit einem weiteren Abschluss (z. B. IHK- oder HWK-Abschluss) verbinden, ist das Verbundstudium der bessere Weg (4,5 Jahre, da es ein Jahr mehr Praxis beinhaltet als das Studium mit vertiefter Praxis). Wenn Sie nach zwölf bis 13 Jahren Schule erst mal praktisch tätig werden möchten, ist ebenfalls das Verbundstudium ratsam (-> i.d.R. 1 Jahr Praxis vor dem Studium).

Weniger geeignet ist das Verbundstudium, wenn man bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung hat. Hier ist das Studium mit vertiefter Praxis das passendere Modell.

Welches der beiden Modelle des dualen Bachelorstudiums wird häufiger gewählt?

Derzeit sind etwa zwei Drittel der dual Studierenden im Verbundstudium und ein Drittel im Modell mit vertiefter Praxis eingeschrieben.

Welchen Notendurchschnitt benötige ich, um einen Platz fürs duale Studium zu bekommen?

Viele Studiengänge sind mit einem Numerus Clausus (NC) belegt. Dieser NC variiert je nach Studiengang und Hochschule. Den aktuellen NC für einen Studiengang können Sie direkt bei der Hochschule, an der Sie studieren möchten, erfragen.

Hinweis: Für das duale Studium gilt der gleiche NC wie für das reguläre Studium.

Müssen Studienbeiträge entrichtet werden und wie hoch sind diese?

Nein, Studienbeiträge müssen nicht entrichtet werden. Die Studienbeiträge an den staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern wurden zum Wintersemester 2013/2014 abgeschafft. Dennoch müssen Sie andere Ausgaben berücksichtigen (Studentenwerksbeiträge, Büchergeld, etc.)

Kann ich mich nur bei den Unternehmen bewerben, die auf Ihrer Homepage genannt werden?

Nein. Sie können sich bei jedem Unternehmen Ihrer Wahl bewerben, das die Qualitätskriterien von hochschule dual erfüllt.

Am besten setzen Sie sich vor der Bewerbung mit dem Unternehmen in Verbindung und fragen, ob es an einer Kooperation im dualen Studium interessiert ist. Falls ja, sollte sich das Unternehmen zudem mit der Hochschule in Verbindung setzen, damit die Rahmenbedingungen geklärt werden (Kooperationsvereinbarung).

Müssen die kooperierenden Unternehmen bestimmte Voraussetzungen erfüllen?

In der Regel kann jedes Unternehmen das duale Studium anbieten. Dennoch gibt es einige Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen:

  • Sicherstellung eines hohen Niveaus in der Praxisausbildung, die fachlich auf die spätere Berufstätigkeit ausgerichtet ist
  • Gewährleistung eines qualifizierten Mentors bzw. einer Mentorin, der/die dual Studierenden begleitet und mit der Hochschule in Kontakt steht
  • beim Verbundstudium zusätzlich: Erfüllung der Eignungskriterien für den kombinierten Ausbildungsberuf gemäß BBiG (Ausbildungsberechtigung)

Grundsätzlich müssen die Qualitätsstandards von hochschule dual erfüllt werden:
Qualitätsstandards

Welche Firmen würden Sie für ein duales Studium empfehlen?

Hier gibt es keine pauschale Antwort. Welche Firma am besten zu Ihnen passt, hängt davon ab, wo Sie sich am wohlsten fühlen. Die einen spricht ein großer Konzern an, die anderen eher ein kleiner Familienbetrieb.

Bei der Suche nach den passenden Unternehmen sollten Sie auf alle Fälle auf die dort angebotenen Studiengänge achten - diese müssen Ihren Neigungen entsprechen, denn sie entscheiden über Ihr späteres berufliches Einsatzfeld. Des Weiteren ist entscheidend, mit welcher Hochschule das Unternehmen kooperiert und ob Sie an dieser Hochschule studieren möchten.

Ganz wichtig sind darüber hinaus folgende Punkte:

  • eine gute Betreuung im Unternehmen während des Studiums
  • interessante Aufgaben und Projekte im Unternehmen
  • Entwicklungsperspektiven nach Abschluss des Studiums

Diese Punkte sollten Sie im Vorstellungsgespräch mit dem Unternehmen klären.

Ist es beim dualen Studium möglich, ein Auslandssemester zu absolvieren?

Generell ja. Dies muss allerdings mit dem Unternehmen abgestimmt sein, da sich der Studienablauf verschieben kann, falls nicht alle nötigen Studienleistungen im Ausland erbracht werden können bzw. erbracht worden sind. Es ist ratsam, sich frühzeitig an der Hochschule zu erkundigen, an welchen Partnerhochschulen im Ausland ein Semester absolviert werden kann.

Darüber hinaus sind je nach Ausbildungsunternehmen auch Praxisaufenthalte im Ausland möglich.

Bei welchen Firmen ist ein Auslandssemester einfacher zu realisieren?

Das Auslandssemester findet während der Theoriezeiten statt. Die Praxiszeit im Unternehmen bleibt davon unberührt, so dass ein Auslandssemester mit jedem Unternehmen zu realisieren ist. Man sollte sich allerdings früh an der Hochschule erkundigen, an welchen Partnerhochschulen im Ausland ein Semester absolviert werden kann.

Auslandsaufenthalte während der Praxiszeiten sind hingegen unternehmensabhängig. Das Unternehmen muss Standorte / Niederlassungen im Ausland haben. Alternativ ist es auch möglich, bei ausländischen Partnern oder Zulieferern des Unternehmens ein Praktikum zu absolvieren. Je größer das Unternehmen ist, desto einfacher ist ein Auslandspraktikum in der Regel zu realisieren.

Wie viele Plätze stellen die Unternehmen für das duale Studium zur Verfügung?

Die Zahl der freien Plätze im dualen Studium variiert je nach Unternehmen. Große Konzerne können in der Regel mehr Plätze für das duale Studium anbieten als kleine oder mittelständische Unternehmen. Jedes Jahr bewerben sich jedoch mehr Studieninteressierte bei den Unternehmen als es Plätze gibt. Deshalb gilt: Frühzeitig bewerben!

Steht auf dem Bachelorzeugnis, dass ich ein duales Studium absolviert habe?

Ein entsprechender Hinweis wird im Diploma Supplement eingefügt. Einige Hochschulen händigen zusätzlich ein extra Hochschulzertifikat für duale Studienabsolvent/innen aus.