Hochschule dual - Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft

Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft

Studieninteressierte

FAQ - Fragen zum dualen Masterstudium mit vertiefter Praxis

Studium mit vertiefter Praxis Master = Masterstudium + viel Praxis
(praxisintegrierendes Studium)

Wie läuft der duale Master ab?

Dauer: 1,5 Jahre (Vollzeit), 3 Jahre (Teilzeit) - mind. 8,5 Monate Praxis, inkl. Masterarbeit
Abschluss: Masterabschluss (M.Eng., M.A., M.Sc.)

Der duale Master dauert 1,5 bis 2 Jahre (3 bis 4 Semester) in Vollzeit und ist als Studium mit vertiefter Praxis (praxisintegrierend) organisiert. Mindestens 34 Wochen (bzw. mindestens die Hälfte der Regelstudienzeit) verbringen die Studierenden im Unternehmen

  1. Hochschul- und Praxisphasen wechseln sich im Studium mit vertiefter Praxis systematisch ab. Während der vorlesungsfreien Zeit (Semesterferien) und der Zeit während der betriebsnahen Masterarbeit durchlaufen Sie intensive Praxisphasen im Unternehmen und führen Projektarbeiten zu konkreten Fragestellungen durch.
  2. Das duale Masterstudium endet mit einer betriebsnahen Masterarbeit im Unternehmen.

Je nach Hochschule ist ein Beginn im Wintersemester und/oder Sommersemester möglich. Viele der dualen Masterstudienangebote können auch in Teilzeit studiert werden.

Wie bewerbe ich mich für das duale Masterstudium?

Studieninteressierte bewerben sich etwa ein Jahr vor Beginn des Masterstudiums direkt beim Unternehmen ihrer Wahl. Informationen zu teilnehmenden Firmen sind in unserer
Datenbank
und an den einzelnen Hochschulen erhältlich. Alternativ ist es auch möglich, sich initiativ bei interessanten Unternehmen zu bewerben.

Nachdem Sie den Vertrag über das duale Studium mit dem Unternehmen abgeschlossen haben, bewerben Sie sich innerhalb der regulären Fristen um einen Studienplatz an der Hochschule (Bewerbungsfristen: Wintersemester April bis 15. Juli, Sommersemester Dez. bis 15. Januar). Die Fristen können für einzelne Studiengänge variieren. Bitte erkundigen Sie sich bei der jeweiligen Hochschule.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Zulassung erfüllen?

Mit einem einschlägigen Bachelorabschluss an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften oder Universität erfüllen Sie die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen für ein konsekutives Masterstudium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften. Weitere Zulassungsbedingungen (z. B. NC oder Eignungstests) sind je nach Studiengang zu berücksichtigen. Um den Master dual absolvieren zu können, benötigen Sie darüber hinaus einen Vertrag über das Studium mit vertiefter Praxis mit einem Unternehmen.

Muss ich den Bachelorabschluss dual erworben haben, um für den dualen Master zugelassen zu werden?

Nein, der Bachelorabschluss eines dualen Studiums ist nicht nötig. Der duale Master richtet sich sowohl an nicht-duale als auch an duale Bachelorabsolvent/innen.

Wie ist die vertragliche Seite beim dualen Masterstudium geregelt?

Sie schließen mit dem Unternehmen einen Vertrag über das Studium mit vertiefter Praxis ab, in dem Art und Umfang der Praxiseinsätze, Urlaubsanspruch und Vergütung sowie alle weiteren Rahmenbedingungen geregelt sind, den
Bildungsvertrag Studium mit vertiefter Praxis für Master (Muster)
Auch einige Hochschulen bieten Musterverträge an.

Habe ich Anspruch auf Urlaub beim dualen Masterstudium?

Ja. Beim Studium mit vertiefter Praxis richtet sich der Urlaubsanspruch grundsätzlich nach dem Bundesurlaubsgesetz bzw. nach dem gültigen Tarifvertrag. Der Urlaubsanspruch wird im Bildungsvertrag (Vertrag über das duale Studium) des Unternehmens geregelt und richtet sich danach.

hochschule dual empfiehlt einen Urlaub von mindestens zehn Tagen pro Jahr. Der Urlaub wird während der Praxiszeit in den Semesterferien genommen. Werden mehr Tage Urlaub als gesetzlich vorgeschrieben pro Jahr gewährt, so können vorlesungsfreie Tage während des Semesters auf den Urlaub angerechnet werden.

Wie gestaltet sich die Vergütung beim dualen Masterstudium?

Mindestens für die betrieblichen Phasen ist die Vergütung verpflichtend, hochschule dual empfiehlt eine kontinuierliche Vergütung auch für die außerbetriebliche Zeit. Die Höhe der Vergütung bei Masterstudiengängen sollte in angemessener Weise über der Vergütung in Bachelorstudiengängen liegen.

Das Unternehmen muss zudem für die zusätzlichen Praxisphasen im Studium mit vertiefter Praxis die geltende Mindestlohnregelung beachten.

Sind Bindungsklauseln und Rückzahlungsklauseln im dualen Masterstudium zulässig?

Ungefähr ein Drittel unserer Unternehmen hat eine vertragliche Bindungs- bzw. Rückzahlungsklausel. Die Bindung nach Abschluss des Studiums sollte allerdings drei Jahre nicht überschreiten.

Die Regelung wird im Bildungsvertrag zwischen dual Studierenden und Unternehmen festgelegt.

Muss der Ausbildungsvertrag bei der Bewerbung um den Studienplatz an der Hochschule eingereicht werden?

Ja, eine Kopie des Bildungsvertrages (Vertrag über das duale Studium) muss der Bewerbung beigelegt werden. In Einzelfällen kann er nachgereicht werden.

Bieten alle Hochschulen für angewandte Wissenschaften duale Master an?

Derzeit befindet sich der duale Master im Aufbau. Deshalb wird er noch nicht an allen bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften angeboten. Dennoch wächst das Angebot stetig.

Eine Übersicht über alle aktuellen dualen Masterstudienangebote finden Sie in unserer Datenbank Alternativ wenden Sie sich bitte an die Studienberatung der jeweiligen Hochschule.

Ist ein Auslandsaufenthalt im dualen Masterstudium möglich?

Generell ja. Dies muss allerdings mit dem Unternehmen abgestimmt sein, da sich der Studienablauf verschieben kann, falls nicht alle nötigen Studienleistungen im Ausland erbracht werden können bzw. erbracht worden sind. Es ist ratsam, sich frühzeitig an der Hochschule zu erkundigen, an welchen Partnerhochschulen im Ausland ein Semester absolviert werden kann.

Darüber hinaus sind je nach Ausbildungsunternehmen auch Praxisaufenthalte im Ausland möglich.

Was tue ich, wenn ich für den dualen Master keinen Studienplatz bekomme?

Wenn neben den regulären Zulassungsbedingungen der nötige NC erfüllt wird, ist der Studienplatz gewährleistet. Achten Sie bitte außerdem immer auf die Bewerbungsfristen und schicken Sie Ihre Bewerbungen fristgerecht ein.

In der Praxis zeigt sich immer deutlicher, dass die Unternehmen in Bezug auf den Notenschnitt in der Regel strenger rekrutieren als die Hochschulen. Dennoch empfehlen wir den Studieninteressierten, sich bei mehreren Hochschulen um einen Studienplatz zu bewerben, sollte der Notendurchschnitt nicht erreicht oder nur knapp erreicht werden.

Was nutzt das duale Masterstudium, wenn ich bereits einen (dualen) Bachelorabschluss vorweisen kann?

Das duale Bachelorstudium ist eine hervorragende Ausbildung, die hochqualifizierte Fachkräfte hervorbringt. Der duale Master bietet Ihnen jedoch einen höheren Abschluss (M.A., M.Eng. oder M.Sc.) und somit auch viele weitere sehr gute Karriereperspektiven.

Wie formuliere ich den Betreff in der Bewerbung, wenn ich mich für ein duales Masterstudium bewerbe?

Vorschlag: Bewerbung um einen Platz für das duale Masterstudium xy an der Hochschule xy.

Wie funktioniert das ICS‐Fördermodell?

Hierbei handelt es sich um ein Sondermodell des Studiums mit vertiefter Praxis, bei dem die Hochschule dem Unternehmen die besten Studierenden für die betrieblichen Praxiszeiten empfiehlt. Mit den Studierenden wird ein Fördervertrag abgeschlossen. Sie absolvieren mindestens neun Praxismonate im Unternehmen und erhalten eine finanzielle Förderung bis zu ihrem Abschluss. Die Teilnahme am Stipendiatenmodell ist an ausgewählten Hochschulen möglich.

Im I.C.S.-Modell kooperieren derzeit mehrere Hochschulen in zahlreichen Studiengängen (Bachelor, Master): Hochschule Augsburg, Hochschule Landshut, Hochschule München, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simone Ohm, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Hochschule-Würzburg-Schweinfurt.

Informationen zu den Angeboten und dem Auswahlverfahren unter
www.ics-ev.de