Hochschule dual - Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft

Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft

Studieninteressierte

Dual Studierende über das duale Studium

 

Bettina Eder


"Nach meiner Ausbildung nahm ich 2010 bei der HENRICHSEN AG ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik auf. Dieses habe ich zum Ende des Wintersemesters 2013/2014 mit dem Abschluss Bachelor of Science an der TH Deggendorf abgeschlossen. Die guten Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren im dualen Ausbildungsmodell sammeln konnte, haben mich dazu bewogen, meinen Master ebenfalls dual und zusammen mit der HENRICHSEN AG zu absolvieren. Nach ein paar Abstimmungsgesprächen mit meinem firmeninternen Betreuer startete ich dann im Sommersemester 2014 das duale Masterstudium an der TH Deggendorf, beginnend mit einem dreimonatigen Auslandspraktikum. Ich freue mich, dass das alles so schnell und unkompliziert geklappt hat."

Bettine Eder, Wirtschaftsinformatik (B.Sc. und M.Sc.)
Technische Hochschule Deggendorf
in Kooperation mit der HENRICHSEN AG, Straubing

Stefan Berghammer


"Das duale Studium erleichtert das Lernen an der Hochschule, da man auf seine Arbeitserfahrung in der Firma zurückgreifen und den Nutzen des Gelernten besser nachvollziehen kann. Natürlich spielt auch der finanzielle Aspekt eine Rolle: Das Unternehmen unterstützt die Studierenden finanziell. So kann man sich voll auf die Prüfungen konzentrieren, während regulär Studierende parallel dazu einem Nebenjob nachgehen müssen. Auch der Zusammenhalt unter uns dual Studierenden ist sehr stark: Wir helfen uns beim Lernen gegenseitig und können die Infrastruktur der Firma nutzen, etwa um Skripte zu drucken, oder für Studienarbeiten die CAD-Programme verwenden. Selbstverständlich gibt es viele erfahrene Kollegen, die uns bei fachspezifischen Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen."

Stefan Berghammer, Fahrzeugtechnik (B.Sc.) und Ausbildung zum Technischen Produktdesigner
Hochschule München
in Kooperation mit der EDAG Engineering AG, München

Verena Ziereis


"Das duale Studium ist die perfekte Verzahnung von Theorie und Praxis. Man kann seine erworbenen Kenntnisse durch das Studium in den Semesterferien im Betrieb testen, verfestigen und neue hinzugewinnen. Tolle Nebeneffekte sind z.B., dass man sich um keinen Praktikumsplatz bemühen muss und man findet jede Menge Anregungen für seine Bachelorarbeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich nach vier Jahren zwei anerkannte Abschlüsse habe, den Bachelor und einen IHK-Abschluss. Natürlich ist es nicht immer leicht in den Semesterferien zu arbeiten, während die Studienkollegen in den Urlaub fahren oder sonstige Ferienaktivitäten unternehmen. Trotzdem würde ich das duale Studium nicht als stressig bezeichnen, da man genauso Urlaubstage hat wie jeder andere Arbeitnehmer auch und zusätzlich bekommt man jeden Monat seinen Lohn. Ich bereue meine Entscheidung zum dualen Studium nicht. Ich kann es motivierten Schulabgängern nur empfehlen."

Verena Ziereis, Kunststofftechnik (B.Eng.) und Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden
in Kooperation mit der Gerresheimer Regensburg GmbH

Stefan Meyer


"Von den Aufgaben in der Firma bin ich sehr begeistert, mittlerweile arbeite ich an eigenen kleinen Projekten, wie etwa an Verbesserungen von Neuentwicklungen oder an Konstruktionsaufgaben. Nach meinem Abschluss möchte ich mich mit einem Master weiter spezialisieren und danach wieder bei BSH arbeiten. Die Aussichten dafür stehen gut: Bisher wurden dort alle Dualis übernommen."

Stefan Meyer, Mechatronik (B.Eng.)
Hochschule Rosenheim
in Kooperation mit der BSH Bosch und Siemens Ausgeräte GmbH, Traunreuth

Mara Kaiser


"Nach meinem Abitur wusste ich, dass ich auf jeden Fall im Gesundheitswesen arbeiten möchte. Ich habe mich für das Pflege Dual Studium entschieden, da mich die Kombination der praktischen Ausbildung und dem wissenschaftlichen Studieren gleich angesprochen hat. Die Ausbildungszeit war für mich sehr abwechslungsreich und spannend. Zum Einen habe ich einen konkreten Einblick in das Berufsleben und verschiedene Aufgabenbereiche bekommen und zum Anderen konnte ich das praktische Wissen an der Hochschule vertiefen und habe gelernt, wissenschaftlich zu arbeiten. Ich bin motiviert, mich nach dem Bachelor Abschluss mit meinen Erfahrungen und neuen Ideen im Berufsalltag einzubringen und bin froh die Chance zu haben, im Rahmen eines Masterstudiengangs weiterzustudieren zu können."

Mara Kaiser, Pflege dual (B.Sc.)
Katholische Stiftungsfachhochschule München

Mathias Hösl


"Als angehender Maschinenbauer bin ich sehr glücklich darüber, dass ich den Weg über ein Verbundstudium eingeschlagen habe. Denn in vielen Studienfächern kann ich von meiner Ausbildung profitieren, da ich bereits viele Sachverhalte aus der Praxis kenne."

Mathias Hösl, Maschinenbau (B.Eng.)
Technsiche Hochschule Deggendorf
in Kooperation mit der MANN + HUMMEL GmbH, Marklkofen

Annelie Hartinger


"'Was mache ich nach dem Abitur?' Mit dieser Frage hab ich mich an den Computer gesetzt und recherchiert. Als ich auf den Studiengang ‚Landwirtschaft dual’ gestoßen bin, war die Entscheidung gefallen. Das duale Studium ermöglicht mir zum einen zwei anerkannte Berufsabschlüsse in nur vier Jahren zu machen und zum anderen einen tiefen Einblick in mein späteres Berufsleben. Mit dem Studium kann ich mir theoretisches Wissen aneignen und während meiner Ausbildungszeit, in den Semesterferien, praktische Erfahrung sammeln. Dadurch habe ich auf dem Arbeitsmarkt einen großen Vorteil, denn als Neueinsteiger bringe ich schon Erfahrung in der Praxis mit, die ein normal Studierender erst sammeln muss. Und auch wenn ich den Betrieb zu Hause übernehme, kann ich das, was ich in meinen Ausbildungsbetrieben gesehen und gelernt habe, besser im eigenen Betrieb anwenden."

Annelie Hartinger, Landwirtschaft(B.Sc.)
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Rebecca Ries


"Nach Ausbildung und mehrjähriger Berufstätigkeit noch einmal die Schul- und Studienbank zu drücken, ist eine Herausforderung, in intellektueller und finanzieller Hinsicht. Einerseits möchte man sich weiterbilden, um dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegenzuwirken, andererseits ist man regelmäßiges Einkommen gewöhnt und die Umstellung auf begrenzte Finanzmittel kann zu Schwierigkeiten führen. Daher war für mich die Entscheidung für ein Duales Studium ideal: Ich führe ein ganz „normales“ Studentenleben und habe trotzdem regelmäßig die Möglichkeit, mein theoretisches Wissen in der Praxis umzusetzen. Darüber hinaus verliere ich nie den Bezug zum Arbeitsleben. Und ein weiterer Vorteil: das Problem mit der finanziellen Unsicherheit hat sich auch gelöst. Duales Studium – ein Rundum-Sorglos-Paket für eine tolle Studienzeit!“

Rebecca Ries, Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.)
Hochschule Landshut
in Kooperation mit der Dräxlmaier Group, Vilsbiburg