Allianz für starke Berufsbildung in Bayern: Duales Studium und praktisches Studiensemester trotz Corona

©

News

Das duale Studium und die praktischen Studiensemester an Bayerns Hochschulen bleiben trotz Corona stark. Die Allianz für starke Berufsbildung in Bayern, der auch das Bayerische Wissenschaftsministerium angehört, setzt sich dafür ein, gerade in diesen herausfordernden Zeiten die beruflichen Ausbildungsplätze zu erhalten. Damit macht sie sich u.a. für die Studentinnen und Studenten im dualen Studium sowie im Studium mit praktischen Studienanteilen im Freistaat stark und sichert so die Fachkräfte von morgen.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler betonte: „Das duale Studium und die praktischen Studiensemester sind für junge Menschen ein perfektes Sprungbrett in den Beruf: Die enge Verzahnung von Theorie und umfassender Praxis macht sie zu hervorragend ausgebildeten und praxistauglichen akademischen Fachkräften. Es gilt, dieses bayerische Erfolgsmodell mit aller Kraft vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu schützen und Studentinnen und Studenten ebenso wie Unternehmen diese wertvolle Ausbildungserfahrung weiterhin zu ermöglichen. Mit der Allianz für starke Berufsbildung in Bayern sind wir damit auf dem richtigen Weg.“

Die Bayerische Staatsregierung, die Wirtschaftsorganisationen und die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit haben im Oktober 2019 die im September 2014 geschlossene Allianzvereinbarung aktualisiert und neu unterzeichnet. Die Allianzvereinbarung legt folgende gemeinsame Handlungsziele fest:

  • Eine Chance für jedes Talent – alle Potentiale nutzen
  • Fachkräftebedarf sichern – für einen starken Wirtschaftsstandort
  • Stärkung der beruflichen Bildung – Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung.

Hier klicken für weitere Informationen auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales 

Foto: Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, ©StMWK