Wettbewerb Dualissimo – Herausragende Absolvent*innen des dualen Studiums in Bayern ausgezeichnet

Preisträger*innen Dualissimo 2021

News Presse

Bereits zum siebten Mal zeichnete hochschule dual – Bayerns Netzwerk für duales Studieren gemeinsam mit der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und den bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbänden bayme vbm herausragende duale Absolvent*innen der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften mit dem Dualissimo-Preis aus. Im Rahmen der virtuellen Prämierungsveranstaltung ehrte Wissenschaftsminister Bernd Sibler gemeinsam mit Dr. Christof Prechtl, stellvertretender Hauptgeschäftsführer bayme vbm vbw sowie dem wissenschaftlichen Leiter von hochschule dual, Prof. Dr. Franz Boos die insgesamt fünf Preisträgerinnen und Preisträger. Die Auszeichnung ist mit jeweils 3.000 Euro dotiert.

Dem Bewerbungsaufruf waren mehr als 130 Absolvent*innen eines dualen Studiums gefolgt. Eine Jury aus Vertreter*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft hatte die Preisträger*innen anschließend ausgewählt und dabei neben den exzellenten Studienleistungen auch den Einsatz während der betrieblichen Praxis und weiterführendes Engagement wie beispielsweise ehrenamtliche Tätigkeiten oder einen Auslandsaufenthalt berücksichtigt.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler betonte: „Ein duales Studium verbindet in einmaliger Weise fundierte Theorie mit umfassender Praxis. Jungen Menschen, die sich für diesen Weg entscheiden, stehen vielfältige, sehr attraktive berufliche Entwicklungsmöglichkeiten offen. Den heute ausgezeichneten Absolventinnen und Absolventen kann ich daher in doppelter Weise gratulieren. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem dualen Studium und insbesondere zu Ihrem sehr erfolgreichen Abschluss. Mit den Kompetenzen, die Sie in den vergangenen Jahren an unseren Hochschulen und in Unternehmen gesammelt haben, sind Sie gefragte Fachkräfte, die unsere Zukunft im Freistaat entscheidend mitgestalten können. Wir brauchen Sie für starke Unternehmen am Wirtschaftsstandort Bayern.“

Die Bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände sowie die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. engagieren sich schon seit Beginn intensiv für das duale Studium in Bayern. Dr. Christof Prechtl, stellvertretender Hauptgeschäftsführer bayme vbm vbw, erklärt die Hintergründe: „Das duale Studium bietet branchenübergreifend den Unternehmen eine großartige Möglichkeit, engagierte Nachwuchskräfte zu finden und früh an die Unternehmen zu binden. Durch die enge Verzahnung von akademischem Wissen und Praxiserfahrung sind die Studierenden ideal auf die aktuellen Herausforderungen in den Betrieben vorbereitet. Das Modell des dualen Studiums ist am Bedarf der Wirtschaft ausgerichtet, das macht es zu einem Erfolgsmodell für die Fachkräftesicherung. Wir gratulieren den diesjährigen Preisträgern sehr herzlich zu ihren herausragenden Leistungen und vergeben den Dualissimo natürlich auch 2021 wieder sehr gerne, um die Leistungsfähigkeit des dualen Studiums noch bekannter zu machen“

Es gibt viele Gründe, warum sich Studieninteressierte für ein duales Studienmodell entscheiden: „Was gibt es Besseres als das Gelernte vom Studium direkt in diversen Praxiseinsätzen umsetzen zu können“, schwärmt Preisträger Gabriel Wiedon, aktuell Masterstudent im Fastlane Programm der BMW AG in München. Auch für Carolin Demar aus Schweinfurt war ihr Verbundstudium der Elektro- und Informationstechnik in Verbindung mit der Ausbildung zur Mechatronikerin eine Bestätigung dafür, wie wichtig die Kombination aus Theorie und Praxis ist. Mit einem dualen Studium stehen einem alle Karrierewege offen. So promoviert Preisträger Markus Märkl aktuell an der Technischen Hochschule Rosenheim.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch die Talent-Partner ausgezeichnet. „Wir als RAPA fühlen uns sehr geehrt durch die Auszeichnung, denn sie zeigt, dass unser Engagement für die Ausbildung und das duale Studium Früchte trägt“, so Stefanie Sonntag, Leiterin Personalentwicklung bei RAPA in Selb.  Auch Senay Pillny, Nachwuchssicherung BMW AG freut sich „In erster Linie sehen wir darin die öffentliche Anerkennung unserer Aktivitäten zur Talententwicklung, die ja auch immer zugleich eine Form von Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung darstellt. Wenn dies dazu beiträgt, dass auch weitere Unternehmen in diesem Bereich aktiv werden, freut uns das umso mehr.“ Für Nicola Stenzel von adidas bietet ein duales Studium viele Vorteile: „Wir suchen ständig nach jungen Nachwuchskräften. Das duale Studium ist eine Säule, um unsere Talente-Pipeline mit gut ausgebildeten Nachwuchskräften zu füllen, die unser Unternehmen beim Wachsen unterstützen können.“

Ein duales Studium an Hochschulen und in Unternehmen zu etablieren ist zu Beginn mit Aufwand verbunden. Eine Investition, die sich für Prof. Dr. Franz Boos, wissenschaftlicher Leiter von hochschule dual, lohnt. „Die Dualissimo-Preisträger*innen sind ein Gewinn für ihre Talent-Partner und positive Botschafter*innen für ihre Hochschulen und das duale Studium in Bayern.“

Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie die vollständigen Laudationes www.dualissimo.de

Kurzinformationen zu den Dualissimo- Preisträger*innen 2021

KATEGORIE VERBUNDSTUDIUM

Carolin Demar

Studiengang:       Elektro- und Informationstechnik, B. Eng

Ausbildung:         Mechatronikerin

Hochschule:        Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Aktuell:               Duales Masterstudium an der TH Illmenau

Das sagt ihr Talent-Partner, Preh GmbH in Bad Neustadt an der Saale:

„Carolin zeichnete sich von Anfang an als hochmotivierte, aufgeschlossene und zielstrebige Studentin aus, die sich auch abseits ihres Curriculums ehrenamtlich engagiert.“  Dagmar Rudolph, Referentin Personalmarketing

Sophie Kant

Studiengang:       Betriebswirtschaft Dual, B. A.

Ausbildung:         Industriekauffrau

Hochschule:        Hochschule Hof

Aktuell:               Duale Masterstudentin Projektmanagement an der Hochschule Hof

Das sagt ihr Talent-Partner, RAPA Rausch & Pausch in Selb:

„Frau Kant ist eine selbstbewusste, souveräne und unglaublich engagierte junge Frau, die sich jederzeit für ihre persönlichen Ziele, aber auch für andere einsetzt. Es ist ihr Talent, trotz vollem Terminkalender und einzuhaltenden Deadlines mit einem Lächeln auf den Lippen als Ansprechpartnerin ihren Studienkollegen und Mit-Auszubildenden bei RAPA jederzeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und ohne mit der Wimper zu zucken Zusatzaufgaben zur Unterstützung ihrer Kollegen zu übernehmen.“ Stephanie Sonntag, Leiterin Abteilung Personalentwicklung

KATEGORIE STUDIUM MIT VERTIEFTER PRAXIS - BACHELOR

Carla Marie Grimm

Studiengang:       Internationale Betriebswirtschaftslehre, B.A.

Hochschule:        Technische Hochschule Georg Simon Ohm, Nürnberg

Aktuell:               Assistant Manager im Team Community Impact, adidas AG

Das sagt ihr Talent-Partner, adidas AG in Herzogenaurach:

„Carla hat eine tolle Entwicklung durchlaufen. In den 3,5 Jahren, die sie nun bei adidas ist, hat sie sich nicht nur persönlich weiterentwickelt, sondern auch ihre Leidenschaft für den HR-Bereich entdeckt und ich bin froh, dass sie nun eine Kollegin ist. Carla unterstützt das Community Impact Team von adidas. In dieser Rolle entwickelt und bringt sie Initiativen und Projekte voran, in denen sich die Mitarbeitenden ehrenamtlich engagieren können. Hier kann sie ihre Stärken einbringen, mit denen sie uns schon während ihrer Praxisphasen überzeugt hat: Carla ist ein sehr positiver und fröhlicher Mensch, dem der oft schmale Grat zwischen Präsenz und Zurückhaltung gelingt. Damit schafft sie eine Atmosphäre im Team, in dem sich alle gehört fühlen und sich gerne einbringen.“ Nicola Stenzel, Manager Future Talent Programs

Gabriel Wiedon

Studiengang:       Flug und Fahrzeuginformatik, B. Sc.

Hochschule:        Technische Hochschule Ingolstadt

Aktuell:               Duales Masterstudium Robotics, Cognition, Intelligence an der Technischen
Universität München

Das sagt sein Talent-Partner, BMW AG, München

„Gabriel Wiedon hat sich während seiner Zeit im SpeedUp Programm der BMW Group neben seiner hohen fachlichen Kompetenz im Bereich Informatik besonders durch starke Eigeninitiative und persönliches Engagement hervorgehoben. Mit diesen Eigenschaften hat er die vielfältigen Möglichkeiten des Programms voll ausgeschöpft, sich einen breiten Überblick über unterschiedliche Bereiche des Unternehmens verschafft und sich ein großes Netzwerk aufgebaut. Ihm ist es darüber hinaus gelungen – trotz der doppelten Belastung von Studium und Praxiseinsätzen - sich ehrenamtlich gesellschaftlich zu engagieren, z.B. als Guide für Menschen mit Sehbehinderung im Laufsportverein Achilles und als Mentor im Rahmen des Malteser Jobmentorings für Geflüchtete.“ Senay Pillny, Nachwuchssicherung, Programmleitung Bachelorprogramm SpeedUp

KATEGORIE STUDIUM MIT VERTIEFTER PRAXIS - MASTER

Markus Märkl

Studiengang:       Angewandte Forschung und Entwicklung in den Ingenieurwissenschaften, M. Sc.

Hochschule:        Technische Hochschule Rosenheim

Aktuell:               Kooperative Promotion an der TH Rosenheim

Das sagt sein Talent-Partner, Dr Johannes Heidenhain GmbH in Traunreut:

„Markus Märkl ist sehr zielstrebig und engagiert. Seine Passion, technische Fragestellungen mit eigenen Ideen zu lösen und dabei nicht aufzugeben, sticht hervor. Aber auch im Team zu arbeiten, andere mitzunehmen, zu begeistern und Wissen weiterzugeben, zeichnen Markus Märkl aus.“ Dr. Florian Schindler, Leiter Schul- und Hochschulaktivitäten

www.dualissimo.de

Pressekontakt:

Martina Bischoff - Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

presse@hochschule-dual.de

Tel: + (49) 89- 5404 137-18

hochschule dual – Hohenzollernstr. 102 – 80796 München

Pressekontakt:

Martina Bischoff - Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

presse[at]hochschule-dual.de

Tel: + (49) 89- 5404 137-18

hochschule dual – Hohenzollernstr. 102 – 80796 München